Portland – 1. Tag

15. Juni 2019
Nach einem ausgiebigen Frühstück in einem kleinen Café in Pacific City geht unsere Fahrt weiter Richtung Portland. Die Distanz ist relativ kurz, da wir aber downtown die richtige Zufahrt zu unserem Hotel verpassen, dürfen wir einen gut 4.5 km langen Umweg fahren – mit Stau selbstverständlich. Doch schlussendlich ist unser Auto in der Hotelgarage versorgt, das Zimmer bezogen und wir bereit für das Craftbeer-Abenteuer Portland.
Wir haben unsere Unterkunft wieder einmal so gewählt, dass alle Brauereien und Brewpubs zu Fuss oder mit dem Bus erreicht werden können. Ein richtig grosses Taphouse ist nur wenige Schritte von unserem Hotel entfernt und auch Restaurants gibt es in Hülle und Fülle. So machen wir uns auf den Weg zu unserem ersten Highlight: Hair of the Dog Brewery
Diese Brauerei wurde Ende 1993 mit dem Ziel gegründet, Bierliebhabern neue und ungewöhnliche Biere anzubieten. Völlig unscheinbar liegt die Brauerei in einem Industriegebiet und die Biere, die es zu probieren gibt, sind wirklich speziell!!!


Gerne würden wir draussen sitzen, aber es ist einfach zu heiss (27 Grad). So verkosten wir im grossen, originell eingerichteten Innenraum eine feine Auswahl an Bieren und essen dazu etwas kleines (Foodpairing). Die Biere von Hair of the Dog ist spezialisiert auf vorwiegend hochalkoholische Flaschenbiere (belgisch und englische Starkbiere), aber auch fassgelagerte Biere. Die Biere sind nur im Umkreis von Portland erhältlich.

Die nächste Brauerei ist nur einen Steinwurf entfernt: Modern Times Brewery. Da wir diese aber in San Diego schon besucht haben, lassen wir sie aussen vor. Nur über die Strasse ist dann unser nächstes, spontanes Ziel: Rogue Eastside Pub & Pilotbrewery.

Hier kann man sich sein Flight selber zusammenstellen. Und natürlich gibt es auch diverse feine Sachen zum essen. Was imponiert: der grosse, sandige Aussenbereich mit einladenden Sitzgelegenheiten und tollen Spielen (zB Boule, Schach, etc). Da alle Schattenplätze besetzt sind bleiben wir drinnen und geniessen ein 4-er-Flight.

Nun müssen wir schon etwas weiter laufen: gut 110 Meter!!! Und schon folgt das nächste Highlight: das Cascade Brewing Barrel House. Wir setzen uns auf die schattige Terrasse und genehmigen uns ein erstes Flight mit einem ‚Pretzel‘. Schliesslich braucht der Magen auch wieder einmal etwas Festes. Der Kellner merkt bald, dass wir uns auskennen und gibt uns Tipps für das nächste Flight.

Die Cascade Brewing ist seit 2006 ein Sauerbier-Pionier und die stolze ‚Erfinderin‘ des Northwest Sour Ale. Die unverwechselbaren, sauren Biere sind im Fass gereift, oft unter Zugabe von Früchten. Daraus ensteht eine komplexe Palette von einmaligen Aromen. Einfach herrlich – einfach grandios! Für uns als Sauerbier-Liebhaber das Paradies schlechthin.
Auf dem Rückweg ins Hotel machen wir einen Zwischenstopp beim Italiener – unterdessen ist es schon 19 Uhr geworden – und fallen dann todmüde und um einige Erfahrungen reicher ins Bett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s