Bottle Logic und Barrelworks

Bottle Logic Anaheim

07.06.2019
Nach dem Besuch von ‚The Bruery Terreux‘ sind wir noch für eine kurze Visite zu ‚Bottle Logic‘ gefahren. Der Taproom befindet sich auch in Anaheim, nicht unweit von ‚The Bruery‘. Es ist eine relativ kleine Brauerei mit einer kleinen Bar. Über den Mittag kommt jeweils ein Food Truck, damit man auch etwas essen kann. Wir nehmen ein kleines 4-er-Flight, da wir noch einen weiten Weg vor uns haben.

Das Westcoast IPA (Recursion) und das Westcoast DIPA (Tropical Wardrobe) haben überzeugt. Das Golden Milkstout (Jolteon) hat überrascht, da ein helles Stout doch sehr ungewöhnlich ist.

Unser nächstes Ziel ist ‚Barrelworks‘ von Firestone Walker in Buellton. Eigentlich wäre die Fahrt nur gut 2 1/2 – 3 Stunden gewesen. Durch ein leicht erhöhtes Verkehrsaufkommen verdoppelt sich die Fahrzeit auf 5 Stunden. Es fängt schon an einzudunkeln, als wir endlich unsere Unterkunft erreichen. Vorteil: wir können zu Fuss zur Brauerei und bekommen rasch einen Tisch, denn unterdessen haben wir Hunger bekommen. Die Auswahl an Bieren ist auch hier sehr gross und auch die Menükarte lässt keine Wünsche offen. Und die Portionen sind – wie das Restaurant selber – riesig!!

Unsere Biere heute Abend:

  • Los Lenadores / Imperial Brown Ale
  • Stickee Monkee / Central Coast Quad
  • Double DBA

Auch Barrelworks arbeitet mit den riesigen Foeder-Fässern. Die Biere, die wir verkostet haben, konnten uns überzeugen. Damit wir auch noch später an diese Brauerei zurück denken können, haben wir eine keine Flasche ‚XXII‘ gekauft (special limited release / a blend of barrel aged beers). Sind wir gespannt, wie es uns schmecken wird. Und dank unsere Kühlbox passt es auch mit der Kühlkette während der Fahrt.

Las Vegas – der Start

2. – 4. Juni 2019

Las Vegas ist immer eine Reise wert. Las Vegas ist eine Stadt, die niemals schläft, genau wie New York. Las Vegas ist eine Stadt, in welcher jeder so sein kann wie er will. Sei es ein Paradiesvogel im schrillen Outfit, die leicht alkoholisierte Bachelorette vor ihrem grossen Tag oder der Spieler, der hoffnungsvoll sein Geld verzockt. In Las Vegas geht das Licht nie aus und in Las Vegas muss man sich – trotz Wüstenklima – war anziehen, zB wenn man in ein auf gefühlte -20 Grad gekühltes Casino geht. Las Vegas ist aber auch ein teures Pflaster. Auf den ersten Blick erscheinen einem die Preise in den Bars/Restaurants am Strip ok. So kostet zB ein Pint Bier $ 11 oder ein Glas Chardonnaye für $ 15. Auf die Rechnung werden dann aber noch die Sale Tax Rate dazu (8.25 %) plus das Trinkgeld, wo zwischen 18% und 20% erwartet wird (steht meist auf der Rechnung so). Damit wird also das Bier je nach dem um gut 1/4 teurer. Nicht zu vergessen: das Trinkgeld macht einen grossen Teil des Verdienstes der Gastronomiemitarbeitenden aus.

Sparen kann man jedoch in einem der beiden grossen Outlets in Las Vegas. Beide sind einfach und bequem mit dem Bus erreichbar, welcher an verschiedenen Orten am Strip hält (Tageskarte $8). Darum bin ich jetzt im Besitzt von 3 neuen Levis Jeans. Denn kauft man 3, ist eine gratis.

Craftbeer-Reise durch den Westen der USA

Unsere Craftbeer-Reise durch den Westen der USA haben wir schon vor langer Hand geplant. Als Diplom Biersommeliers wollen wir im Geburtsland der ‚Craftbeerbewegung‘ einige der besten Brauereien besuchen und deren Biere kennen lernen. Was ist Craftbeer eigentlich? Nach der Prohibition in den USA haben nur die Grossbetrieb wie Miller oder Anheuser-Busch überleben können, da sie auf alkoholfreie Getränke umgestiegen sind. Diese Brauereien dominierten danach mit ihren eher ‚faden‘ Bieren den amerikanischen Markt. In den 1970er wehrten sich Hobbybrauer gegen diesen Zustand und brauten handwerklich (craft) Biere, mit denen sie sich bewusst von der Konkurrenz abheben wollten. Und diese Bewegung wuchs und wuchs und wuchs! Wie definiert sich aber ein Craftbier? Es gilt folgende Punkte zu beachten:

  • Small = Klein mit maximal 6 Mio Barrel Jahresproduktion (ca 7 Mio Hektoliter, also eigentlich eine riesige Menge im Vergleich zu den Brauereien in Europa)
  • Independent = Unabhängig. Es dürfen maximal 25 Prozent der Brauerei einem Mitglied der Getränkeindustrie gehören
  • Traditional = Der Grossteil des Alkoholvolumens muss als Bier produziert werden, deren Geschmack aus traditionellen oder innovativen Brauzutaten und deren Gärung resultiert.

Wir landen euch ein, uns auf dieser Reise durch den Westen der USA zu begleiten. Unsere ungefähre Reiseroute:

Las Vegas – San Diego – Los Angeles – San Francisco – Portland – Fort Collins – Denver – Santa Fe – Flagstaff – Las Vegas

Las Vegas haben wir als Ziel-/Startort ausgewählt, da es von der Schweiz günstige Direktflüge gibt und die Einreise sehr schnell/einfach geht.